Ausbildung

Durch ständig sich wandelnden Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen steigt der Bedarf an kompetenten Mitarbeitern. Die Heidelberger Stiftung Chirurgie unterstützt die Bestrebungen engagierter Mitarbeiter sich weiterzuentwickeln, denn die Stärkung der medizinischen und pflegerischen Fort- und Weiterbildung ist eines unserer obersten Ziele.

Dieses Ziel wird durch die Vergabe von Stipendien an ärztliche und pflegerische Mitarbeiter der Chirurgischen Klinik für ein berufsbegleitendes Studium oder einem Forschungsaufenthalt im Ausland realisiert, aber auch beispielsweise durch die Finanzierung von Klausurtagungen der Stationsleitungen oder die Übernahme der Kosten zur Teilnahme an Kongressen.

Dank dem Engagement unserer Spender konnten wir seit der Gründung bereits 36 Mitarbeitern ein Stipendium für ein berufsbegleitendes Studium bewilligen. Seit 2004 war es uns möglich jährlich eine Klausurtagung zu finanzieren sowie eine Vielzahl an Fortbildungsmassnahmen für ärztliche und pflegerische Mitarbeiter. 

Auch Dr. Thomas Pausch erhielt eines der begehrten Stipendien. Er widmet sich bei seiner Forschungsarbeit körpereigenen Abwehrmechanismen bei der Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs sowie der Entwicklung neuer Strategien, um diese schwere Erkrankung frühestmöglich zu diagnostizieren.

Die Unterstützung des Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) liegt uns ebenfalls am Herzen. Dieses Curriculum arbeitet nach neuesten didaktischen Prinzipien und ist sehr praxisnah ausgerichtet. Eine Investition in die Ausbildung von angehenden Ärzten heißt eine bessere Behandlung für kranke Menschen in der Zukunft.